Baumwipfelpfad Bayerischer Wald

Und hier einmal Aufnahmen der ganz besonderen Art: Der Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald aus der Perspektive eines Multikopters. Das ferngesteuerte Fluggerät ist mit einer Kamera ausgestattet, womit beeindruckende Bilder des ohnehin schon imposanten Bauwerks gelangen.

Der 2009 eröffnete Baumwipfelpfad bei Neuschönau im Bayerischen Wald ist mit einer Gesamtlänge von 1300 Metern nicht nur der längste der Welt, er zeichnet sich vor allem durch seine harmonische Integration in die einmalige Naturlandschaft aus, da er zum größten Teil aus Holz erbaut wurde. Der Spaziergang auf diesem barrierefreien Pfad beginnt über den Einstiegsturm. Entlang des Pfades bewegt man sich in einer Höhe von 8 bis 25 Metern durch den Bergmischwald und erlebt dabei die verschiedenen Lebensformen im Wald hautnah. Vom Stammbereich bis zu den Kronen können die Lebensräume von Insekten, Kleintieren und Vögeln beobachtet und Pflanzenarten wie Moos entdeckt werden. An diversen Informationsständen erfährt man auf anschauliche Weise Wissenswertes über diese faszinierende Natur und Erlebnisstationen wie Wackelbrücken oder Balancierbalken sorgen für zusätzlichen Spaß.

Das Highlight des Pfades, der Baumturm, wartet am Ende. Er wurde über drei riesige Tannen und Buchen gebaut und diese beeindruckenden Bäume während des Aufstiegs aus der Nähe zu erkunden ist bereits ein Erlebnis, bevor er ganz erklommen ist. In 44 Meter Höhe gelangt man schließlich auf die Aussichtsplattform, von der aus ein einzigartiger Blick über den Bayerischen Wald und Lusen geboten wird und an klaren Tagen sogar die Sicht auf die Alpen möglich ist. Dieses beeindruckende Panorama inmitten unberührter Natur erleben zu dürfen, ist etwas Besonderes.