Gemeinde Mauth-Finsterau

Der Imagefilm beschreibt den staatlich anerkannten Erhohlungsort Mauth, der auf einer Höhe von knapp 1.000 Metern in direkter Nachbarschaft zum Nationalpark Bayerischer Wald liegt. Die besonderen klimatischen Verhältnisse dieser Lage und die daraus resultierende Artenvielfalt an Wild- und Heilkräutern haben Mauth-Finsterau den Beinamen „Kräutergemeinde“ gegeben.

Mitten in der wunderschönen Landschaft des Nationalparks Bayerischer Waldes liegt die Gemeinde Mauth-Finsterau. Die Gemeinde wurde vor 300 Jahren gegründet und umfasst noch die Gemeindeteile Annathal, Heinrichsbrunn, Hohenröhren, Neuhütte, Spicking, Bärnbachruhe, Zwölfhäuser und Vierhäuser. Sie liegt in einer Höhe von 700 bis 1.100 m und rund 2.500 Menschen leben hier. So liegt die Gemeinde Mauth-Finsterau gleich an zwei Nationalparks. Auf der deutschen Seite der Nationalpark Bayerischer Wald und auf der tschechischen Seite der Nationalpark Sumava Böhmerwald. Somit hat der Ort auch eine touristische Bedeutung. Viele Urlauber nutzen ihn als Ausgangspunkt für Wandertouren.

Im Mittelalter nutze man den Höhenzug zwischen Mauth und Finsterau als Salzhandelsweg. Später im 16. und 17. Jahrhundert entstanden dann hier die anderen Gemeindeteile. Die Gemeinde Mauth-Finsterau bietet aber nicht nur viele Wanderwege, sondern auch eine große Zahl an Radwegen.

In der Gemeinde Finsterau gibt es ein Freilichtmuseum, in welchem viele verschiedene regelmäßige kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Zudem wird bei Festen, wie zum Beispiel dem Maibaumsetzen, das Brauchtum gepflegt. Selbstverständlich hat die Gemeinde auch im Winter eine Menge zu bieten. Jetzt können Urlauber Schneeschuhwanderungen machen oder Skilanglauf und Skifahren. Somit ist Mauth-Finsterau zu jeder Jahreszeit für Urlauber interessant. Eine Attraktion ist außerdem das Heimatfest, welches ausgiebig und sehr traditionell gefeiert wird und jedes Jahr stattfindet.

Kategorie:

Orte

Schlagworte:

, ,