Glasblasen im Bayerischen Wald

Der kurze Film zeigt einen Besuch in einer der Glashütten im Bayerischen Wald. In präziser Handarbeit entstehen hier Kunstwerke, die international Beachtung finden (so habe ich selbst beispielsweise in einem New Yorker Museum Exponate der Glashütte Eisch entdeckt). Das Video zeigt einen Glasbläser bei der Veredelung einer mundgeblasenen Form aus Glas.

Bis heute gibt es im Bayerischen Wald eine Vielzahl von Glashütten. Dazu gehören beispielsweise JOSKA Kristall in Bodenmais, die Glashütte Poschinger in Frauenau und die Rotwald Glashütte in Zwiesel. Obwohl es heutzutage auch moderne Produktionsstätten gibt, wird in den Glashütten das Glas noch traditionell bearbeitet. Besucher können dabei zusehen, wie Glasmacher edle Trinkgefäße, Vasen oder einzigartige Glaskugeln herstellen. Dabei wird das Glas auf 1300 Grad in einem Glasschmelzofen erhitzt und mit der so genannten „Pfeife“ aus dem Ofen geholt. Anschließend wird diese orange glühende Masse gedreht, geformt und gestaltet bis das gewünschte Gefäß fertig ist. Farbe und Größe können dabei stets individuell ausgesucht werden. Da das Vorgehen beim traditionellen Glasblasen reine Handarbeit ist, gleicht kein Erzeugnis genau dem anderen und es gibt unendlich viele Variationsmöglichkeiten.

Oftmals besteht in den Glashütten des Bayerischen Waldes auch die Möglichkeit selbst das Glasblasen auszuprobieren und sich beispielsweise eine eigene Glaskugel zu blasen. Natürlich erfolgt das Ausprobieren unter der fachlichen Anleitung eines Glasbläsers. Diese einzigartigen Erzeugnisse können dann nach wenigen Minuten Abkühlzeit auch nach Hause mitgenommen werden. Des Weiteren werden die von den Glasmachern gefertigten Produkte meist auch direkt in den Glashütten verkauft. So haben Besucher eine schöne Erinnerung an ihren Ausflug an die Welt des Glasblasens im Bayerischen Wald.