Prachatitz im Böhmerwald

Eine Entdeckungstour für Urlauber im Bayerischen Wald ins nahegelegene Prachatice, zu deutsch Prachatitz, nach Tschechien ist insbesondere für Freunde der mittelalterlichen Architektur und der Historie empfehlenswert. Zahlreiche repräsentative Bürgerhäuser im Renaissancestil, die mit Sgraffiti (Kratzputz) geschmückt sind, erinnern an die wirtschaftliche Blütezeit von Prachatice. Die Stadt wurde im 14. Jahrhundert direkt an einer der wichtigsten europäischen Handelsstrassen gegründet. Damals wurden hier mit Salz Geschäfte gemacht. Ihren größten Reichtum erreichte Prachatice im 16. Jahrhundert als der Ort dem mächtigen Adelsgeschlecht der Rosenberger gehörte. Die mächtige Stadtmauer, die spätgotische Kirche sowie das sogenannte Alte Rathaus mit den Innenarkaden sind steinere Zeitzeugen von damals. Die Sehenswürdigkeiten sind nicht nur für Besucher aus dem Bayerischen Wald ein beliebtes Reiseziel.

Die bedeutensten Baudenkmäler, die jeder Gast aus dem Bayerischen Wald in seinen Stadtrundgang in Prachatice einbeziehen sollte, sind das Gebäude der Literatenschule mit Zinnen, das mit Chiaroscuro geschmückte unikate Rathaus der Stadt, das repräsentative Sitter-Haus, das Rosenberger Haus, das Hus-Haus sowie das Gebäude der ehemaligen Salzverwaltung. Prachatice ist vom Bayerischen Wald über die B12 und dem Grenzübergang Strážný mit dem Auto sehr leicht erreichbar. Die Bahnverbindungen hingegen lassen auf tschechischer Seite in dieser Region zu wünschen übrig.

Von Prachatice sind es nur wenige Kilometer zum Nationalpark Sumava, dem Böhmerwald. Saubere Wälder und klare Seen laden die Gäste hier, ähnlich wie im Bayerischen Wald, zur aktiven Erholung ein.

Kategorie:

Orte

Schlagworte:

, , ,