Wandern auf dem Goldenen Steig im Bayerischen Wald

Der „Goldene Steig“, in manchen Gegenden auch als „Guldene Straß“ oder „Goldener Pfad“ bezeichnet, ist seit alters her ein Handelsweg, der aus mehreren Wegen bestehen kann. Hier im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tschechien gilt die Bezeichnung „Goldener Steig“ als Handelsweg zwischen Mittelböhmen und dem Bayerischen Wald. Über die Wege quer durchs Waldgebirge mussten zur damaliger Zeit auf der wohl wichtigsten Handelsverbindung überhaupt, Salz und südländische Waren nach und von Böhmen befördert werden.

Die Bezeichnung „Goldener Steig“ ist im eigentlichen Sinn die Bezeichnung von mehreren weitgefächerten Wegen, die durch den Bayerischen Wald ebenso führen wie durch den Böhmerwald. Die Waren wurden mittels Pferdekarren oder auch auf dem Rücken der Säumer in den Böhmerwald verfrachtet und auf dem Rückweg wurde laut alter Aufzeichnungen auch Getreide und andere Lebensmittel in den Bayerischen Wald befördert. Man sprach zu damaligen Zeit auch von Salz für Korn.

Eines der wirtschaftlichen Zentren im Bayerischen Wald war damals Passau, das auch der Sitz des Fürstbischofs gewesen ist. Der „Goldene Steig“ führte über Winterberg und Bergreichenstein bis hin nach Freyung und Kreuzberg, um nur einige Stationen zu nennen. Auf dem „Goldenen Steig“ florierte der Saumverkehr besonders in den Zeiten des 13. Jahrhunderts bis in das 16. Jahrhundert hinein. Allerdings wurde die Ära des „Goldenen Steigs“ mit der Einfuhr von Salz aus dem Salzkammergut jäh beendet, dass war um 1706.

Heute ist der „Goldene Steig“ der name eines sehr schön ausgebauten Netzes von Wanderwegen, auf denen noch heute die Spuren des Säumerverkehrs zu entdecken sind. Wer ganz aufmerksam auf dem „Goldenen Steig“ wandert, wird leicht die Spuren der Pferdegespanne im Gelände entdecken können. Die Wanderwege befinden sich in sehr abgeschiedenen und ruhigen Gegenden des Bayerischen Waldes ebenso wie im Böhmerwald. Sie sind alle gut ausgeschildert und man kann dabei dem historischen Verlauf des goldenen Steiges folgen.

Informationen zum genauen Verlauf der verschiedenen, gut miteinander vernetzten Wanderwege sowie zu Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Restaurants geben Ihnen die Tourist-Infos der Region jederzeit gerne.